• HG Paeske

đŸ‡©đŸ‡Ș 206 Puls bei Ø 42.35 km/h - Deutsche Meisterschaft Mannschaftszeitfahren

Aktualisiert: Sept 9

Allen Unkenrufen zum Trotze fand die DM- Mannschaftszeitfahren in im Rahmen 29. Spee Cup Genthin statt. Gekommen als Außenseiter gehen wir als fĂŒnftbeste Mannschaft mit ein paar Punkten fĂŒr die Bundesligawertung zurĂŒck nach Berlin.


Ein Bild sagt mehr als 1000- Worte: UrsprĂŒnglich in anderer Besetzung geplant, haben alle das Beste gegeben. Mit einem durchschnittlichen Puls von 196, einem maximalen von 206 sind heute Grenzen ĂŒberschritten worden. Das und nur das bringt uns und den Berliner Frauenradsport weiter.

đŸ“· Arne Mill | Anna Lena Behringer | Teammates


Hochmotiviert konnten nach dem Trainingslager vergangenes Wochenende alle Fahrerinnen, mithin Sam, Marie, Lotta und unsere Rieke heute mehr als ihre Bestleistungen abrufen. Technisch nahezu perfekt war das Team ab Kilometer 12 nur noch zu dritt: Vielen Dank an unsere Rieke, die unseren Vierer erst komplett machte, umsomehr weil sie wusste, dass sie das Rennen wĂŒrde nicht zu Ende fahren können. Drei Frauen statt vier, öfter wechseln, mehr FĂŒhrung - das war die Herausforderung.


Der Platz 5 drĂŒckt mit dieser Besetzung realistisch das Niveau im Maßstab des deutschen Frauenradsports aus. Wir verloren das Podium infolge sich hinziehender Genesung ( GrĂŒnde hier ) unserer verunfallten Sandra, dem Nichterscheinen einiger Teammitglieder zulasten der gesamten Mannschaft. Letzeres ist aus Sicht der Fahrerinnen inakzetabel und kann nicht unserem Teamgeist entsprechen. Denn die AbstĂ€nde zu 3. Platz wĂ€ren nicht unĂŒberbrĂŒckbar gewesen, wenn statt drei vier fahren: 90% Leistungsniveau sind erreicht, 10% fehlten oder 1 Minute und 25 Sekunden oder knapp 1 km/h oder weniger als 15 Watt - all das fehlte zum Podium. Danke an dieser Stelle unserer Sam, die die Mannschaft mit ihrer sensationellen Leistung ĂŒberwiegend fĂŒhrte.


Das Ziel ist klar, so der Tenor in der anschließender Teamauswertung: Unser Erfolgswille hat die KrĂ€fte zu bĂŒndeln. Alle haben an einem Strang zu ziehen. Und damit sehen wir uns kommendes Jahr auf Platz 3.


Ergebnisse Rad Bundesliga Frauen 2020 - 4- er Mannschaftzeitfahren Frauen - Genthin

  1. RSG Gießen BIEHLER 00:52:06.26 - 46.15 km/h

  2. Team Stuttgart 00: 52 : 29.33

  3. maxx-solar LINDIG women cycling team 00:55 : 24.81 - 43,32 km/h

  4. d. velop ladies 00 : 56: 03.25

  5. Wheel Divas 00 : 56: 49 .02 - 42.35 km/h

  6. Team Baden-Forchheim 00:58:39.48

Herzlichen GlĂŒckwunsch an alle.


Mit dabei war wieder der MDR, der sich als einziger deutscher Sender auch dem nationalem Radsport widmet; in diesem Fall im Fokus maxx-solar LINDIG women cycling team und das mÀnnliche Team P&S Metalltechnik.




Das Team wurde perfekt betreut. Dem Team standen Selina und Anna- Lena zur Seite. Von Selina kamen die besten Griespuddinge dieser Welt und Anna-Lena fing die Frauenradsportwelt mit der Kamera ein. Beide sorgten fĂŒr den regelmĂ€ĂŸigen Nachschub an Kaffee fĂŒr die Leitung. Sie bestand aus Clemens Ludwig und dem heute als Mechaniker fungierenden Teamchef Hans-GĂŒnter PĂ€ske. Alles funktionierte meisterhaft. Die ĂŒber den internen WheelDivas- WhatsApp-Chat gelaufenen Danksagungen geben wir gern weiter.


„Wir planen, den 29. Spee Cup am 6. September durchzufĂŒhren“, sagt der stellvertretende Vereinschef Tobias Buchheister und erklĂ€rt, dass das Rennen derzeit vorbereitet werde. Und so kam es auch: Die Strecke der Deutschen Meisterschaft/ Bundesligarennen 06.09.20 in Genthin war bestens prĂ€pariert. Vielen Dank an alle Helfer, dem Genthiner Radsport Club 66 e.V. mit Sebastian Hahn, BDR, der Stadtverwaltung und den Einwohner Genthins, der Feuerwehr , der Polizei sowie allen Nichtgenannten.




Das Team bereitet sich nunmehr auf das kommende Bundesligarennen am 19.09.2020 in Wenholthausen (Sauerland) vor.


Der Artikel wird redaktionell weiter bearbeitet.

"Was wir brauchen, sind ein paar verrĂŒckte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben", sagte der große Schriftsteller George Bernard Shaw. Das Team schließt sich der Meinung ShawÂŽs an. Wir brauchen ein paar VerrĂŒckte , die den Frauenradsport nach vorn bringen.

Vielen Dank an alle, auch an unsere und die UnterstĂŒtzer des Frauenradsports, die in diesen Zeiten weiter zu uns halten.

Beitrag wird redaktionell weiter bearbeitet.