Verification: b36b11b22995e914
top of page

🇩🇪 Norden oder Süden - Podium geht immer.

Aktualisiert: 11. Juni

Die Saison ist voll im Gange, kein Wochenende vergeht ohne Rennen. So vertreten Stefanie und Corinna uns dieses Wochenende beim Mittsommernachtskriterium in Oldenburg und beim Sehenswert-Zeitfahrcup in Rosdorf. Was haben beide Rennen gemeinsam? Genau, zwei mal Podium für die Wheel Divas.


Oldenburger Mittsommernachtskriterium: Stefanie beweist Sprintstärke

Einen 800-Meter-Rundkurs im Gewerbegebiet gilt es 50 mal zu überwinden mit jeder 10. Runde eine Wertungsrunde. Mit am Start unsere Stefanie. Das Rennen wird gemeinsam mit den Junioren U19 gefahren, mit gemeinsamer Punktvergabe, aber getrennter Wertung am Ende. Es sind nur zwei Junioren am Start und leider auch nur wenige Frauen.

Stefanie Paul | Oldenburg Mittsommernachtskriterium | Frauen | Wheel Divas | Frauenradsport | Berliner Radsportverein | gleiche Teilhabe | Diversität | Gleichberechtigung | Radsportteam 2024 | Radsport
Sieg für Stefanie in Oldenburg

Der Start ist um 16:30 Uhr und leider beginnt es gegen 16:00 Uhr zu regnen. Zum Start hört der Regen auf, aber das Rennen muss nun auf nassem Untergrund gefahren werden. Dies nutzt einer der beiden Junioren zu seinem Vorteil aus und startet von der Linie weg mit einer Attacke. Sein Kontrahent hat Probleme in den nassen Kurven und so entsteht eine Lücke, die sie erst nach der ersten Wertung wieder zufahren. Danach passiert von Seiten der Junioren nicht mehr viel, außer bei den Wertungssprints. Die Frauen versuchen zu Beginn, das Rennen schwer und schnell zu machen, zudem trocknet die Straße gut ab, aber leider ist keine Attacke erfolgreich. Dennoch kann Stefanie in den ersten vier Wertungen bereits 12 Punkte sammeln, so dass sie einen komfortablen Abstand zu den anderen Frauen hat. 20 Minuten vor Ende setzt dann leider erneut Regen ein, der scheinbar merklich den Rennern die Motivation nimmt. Zwei Runden vor Schluss kommt dann noch einmal die erwartete Attacke der Junioren, die Stefanie ziehen lässt, damit sie Punkte wegnehmen können. Die anderen Frauen ziehen auch nicht hinterher und so führt sie das Feld zur Ziellinie und hat den Sieg bereits ohne letzte Wertung sicher.


Corinna Lechner | 20. Sehenswert-Zeitfahrcup | Frauen | Wheel Divas | Frauenradsport | Berliner Radsportverein | gleiche Teilhabe | Diversität | Gleichberechtigung | Radsportteam 2024 | Radsport
2. Platz für Corinna: Sicherheit geht heute vor

Sonntag tritt Corinna beim Zeifahren in Rosdorf an. Zwei Runden sind zu fahren. Durch die zwei Runden und die 30-Sekunden-Startintervalle ist sehr viel los auf der Strecke. Corinna muss etliche Leute überholen sowie die Kreisverkehre und Wenden vorsichtig absolvieren, um Stürze oder Zusammenstöße zu verhindern. Trotzdem ist es ein gutes Training für die kommende DM. Am Ende wird Corinna knapp Zweite mit vier Sekunden Rückstand. Sie ist sich sicher, dass eigentlich etwas mehr drin gewesen wäre, aber Sicherheit geht für sie vor.


 

Marken des Wheel Divas Cycling Team und des Vereins

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page