🇦🇪 🇩🇪 DUBAI sein ist alles.

Aktualisiert: Mai 15


Wheel Divas rocken 400km- Wüste im Rahmen der internationalen UCI- Rundfahrt in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Dubai Women's Tour findet vom 17. bis 20. Februar 2020 statt.

Als jüngstes Bundesligateam und einziges Berliner Team vertreten wir den Deutschen Frauenradsport nach 2019 zur Tour of Arava Israel nun 2020 im Mittleren Osten zur Dubaiwomenstour. Das reicht Berlin für eine Pressemitteilung im Berliner Kurier der Ausgabe 17.02.2020.

Die 2.2- Rundfahrt wird in der Kategorie Woman Elite über vier Etappen ausgetragen. Mit Ausnahme der Wheel Divas gehören haltendie übrigen Teams den Status UCI- Kontinentalteam oder Worldteam inne.

Im Vorfeld gab es zum 16.02 20 eine hochdekorierte Zeremonie mit Feuerwerk und eine professionelleTeamvorstellung.

MIt dabei sind

Das Team wird begleitet durch Sportlichen Leiter Clemens Ludwig, die Assistenz übernimmt Susen Frank.

1. Etappe 17.02 - Dubai Festival City › Town Square Dubai (99k)

Erste Etappe startete ab Dubai Festival City nach Town Square Dubai

Bericht Jasmin Corso:

Die 1. Etappe der Erstauflage der Dubai Women's Tour hatte 99 km mit circa 340 Höhenmeter auf dem Programm. Start war am Teamhotel und die Rennstrecke ging hauptsächlich über lange gerade Autobahnstücke durch die Wüste im Hinterland von Dubai.

Das Rennen wurde immer wieder schnell gestaltet, war aber geprägt von Gegenwind, so dass sich final keine Gruppe vom Feld absetzen konnte. Alle Diven sind trotz einiger kleinerer Widrigkeiten wie eine sich verweigernde Schaltung, kleinen Hindernissen auf der Autobahn und einer triefenden Nase hervorragend und vorallem sturzfrei durchs Rennen gekommen.

Jetzt heißt es Füße hochlegen, regenerieren und sich auf die morgige Etappe freuen!

Ergebnisse:

  • Platz 36 156 ZANNER Beate 2:30:21

  • Platz 37 155 BETZ Svenja GER 2:30:21

  • Platz63 152 SCHOENEMEYER Lotta 2:30:21

  • Platz69 154 LAGERSHAUSEN Marie 2:30:21

  • Platz 80 153 CORSO Jasmin 2:30:21

  • Platz 85 151 KLOTZ Sandra 2:30:21

2. Etappe 18.02 - Dubai Festival City › The Springs-Emaar (106k)

Zweite Etappe startete ab Dubai Festival City - The Springs Souk. Alle Fahrerinnen erreichten das Ziel mit dem Hauptfeld und einer Geschwindigkeit von 37,24 km/h über 106km.

Bericht Lotta:

Nachdem wir gestern erfolgreich die erste Etappe absolviert haben ging es heute zur 2. Etappe an den Start. Die ersten 70km waren identisch mit dem Vortag. Trotz einer Startattacke ging das Rennen gesittet los.

Immer wieder versuchten Fahrerinnen sich abzusetzen oder in Gruppen wegzufahren, wodurch es sich zwischenzeitlich sehr zügig gestaltete. Der Gegenwind war ihnen keine große Hilfe, alle Ausreißer wurden zügig gestellt. Dennoch war das Rennen ruhiger im Vergleich zum 1. Tag.

Beim 1. Sturz der ganzen Rundfahrten war keine der Wheel Divas betroffen, die gestürzten Fahrerinnen konnten ihre Fahrt fortsetzen. Als es dann in Richtung „The Springs Souk“ (Ziel) ging, wurde das Feld sehr unruhig, weil alle versuchten links und rechts an den Seiten nach vorne zu kommen.

Nach 106km wurde das Rennen entschieden. Ohne weitere Probleme kamen heute wieder alle 6 Fahrerinnen erfolgreich im Ziel an! Morgen geht es mit der Königsetappe und wohl entscheidenden Etappe der Tour zum ersten Mal in die Berge. Deshalb heißt es regenerieren, regenerieren, regenerieren.

Liveschaltung im Arabischen Fernsehen- DUBAI SPORT

Ergebnisse:

Mannschaftswertung

Die Mannschaft ist mit einer Gesamtzeit von 08:34:27 auf Platz 14. Den ersten Platz hält das UCI Women's WorldTour Team Aromitalia Basso Bikes Vaiano ebenfalls mit 08:34:27.

Gesamtwertung

  • Platz 37 ZANNER Beate 5:21:50

  • Platz 39 BETZ Svenja - dito

  • Platz 67 SCHOENEMEYER Lotta - dito

  • Platz 76 CORSO Jasmin - dito

  • Platz 80 LAGERSHAUSEN Marie - dito

  • Platz 86 KLOTZ Sandra - dito

Beste Fahrerin KHALED Samah aus der UCI World Team United Arab Emirates mit 5:21:25.

Tageswertung

  • Platz 44 ZANNER Beate 2:51:29

  • Platz 48 BETZ Svenja - dito

  • Platz 59 SCHOENEMEYER Lotta - dito

  • Platz 69 CORSO Jasmin - dito

  • Platz 85 KLOTZ Sandra - dito

  • Platz 89 LAGERSHAUSEN Marie - dito

Rückblick

3. Etappe 19.02 - Wadi Hatta Park › Hatta Dam (90k)

Zur dritten Etappe geht es 10:30 Uhr dortiger Zeit nach anderthalb Stunden Busfahrt in die Berge, in das Al-Hajar-Gebirge im Osten der Vereinigten Arabischen Emirate. Es grenzt an den Oman und gehört zu den höchsten Gebirgszüge im Osten der Arabischen Halbinsel. Sie sind auch als 'Oman-Gebirge' bekannt. Sie trennen die niedrige Küstenebene von Oman vom Hochplateau der Wüste und liegen 50 bis 100 km landeinwärts vom Golf von Oman.

Anders als die anderen Etappen mit einer Karenzzeit von 10%, sind es diesmal 25%.

Start ist im Wadi Hatta Park und das Ziel nach knapp 90km und gegen 13:10 Uhr dortiger Zeit Hatta Water Dam. Das Profil ist mit ca 1.100 Höhenmeter sehr ansprechend. Es werden bis 33 Grad erwartet, kein Schatten, mithin ca 45 Grad in der Sonne.

Bericht Svenja:

Die heutige Königsetappe mit ca. 1100 Höhenmeter führte endlich durch die Berge, sodass im Vergleich zu den bisherigen Etappen ein etwas spannenderer Rennverlauf zu erwarten war. Mit 3 Bergberwertungen gab es heute das Bergtrikot zu gewinnen, das aber selbstverständlich von einigen Teams in Angriff genommen werden sollte. Auch wir wollten versuchen, um ein paar Punkte mitzufahren. Direkt aus der Schweiz vom Skilanglauftraining kommend, rechnete ich mir gute Chancen aus. Es blieb jedoch beim Versuch. Das Rennen ging schnell los, der erste Peak nach 5 km wurde in einem hohen Tempo angefahren, sodass die ersten Fahrerinnen abreißen lassen mussten. Anschließend setzte sich eine Mexikanerin ab, die dann mit einen enormen Vorsprung 70km alleine vor dem Feld fuhr. Im Peloton passieren immer wieder Attacken, die ich mitgehen konnte oder auch selber inszenierte, aber eine Ausreißergruppe konnte sich nie etablieren, auch weil die Teamkolleginnen der Führenden immer wieder bremsten. Nach der Sprintwertung nach 25 km versuchte ich erneut mit einer Gruppe wegzukommen, jedoch kam das Feld geschlossen wieder heran. Ein Kilometer vor der ersten Bergwertung nach 31 gefahrenen Kilometern konnten sich vereinzelte Fahrerinnen absetzten. Ich sprinte mit um die Bewertungspunkte für die ersten vier Fahrerinnen. Leider konnte ich knapp keine Punkte einfahren, war aber anschließend mit einer kleinen Gruppe vorne raus. Wir hatten einen Vorsprung, der dann aber wieder aufgeholt wurde und das Feld wieder zusammen lief. Nach 40 km kam der Wendepunkt, es ging auf der anderen Seite der 2 spurigen Autobahn zurück. Der Weg zurück wurde etwas ruhiger angegangen. Zeit zum erholen und verpflegen. Kurz vor der 2ten Bergwertung, wurde das Tempo wieder stark angezogen, ich konnte nicht ganz vorne mithalten und musste etwas reißen lassen. Es entstanden viele Lücken, aber das Feld rollte immer wieder zusammen. Gegen Ende versuchte ich meine Kräfte für das Finale aufzusparen. Das war wieder ziemlich hecktisch und begann sehr schnell, bevor es kurvenreich in den finalen Anstieg ging. Meine Postition war leider etwas zu weit hinten, sodass ich die ersten Kurven immer wieder abbremsen und wieder beschleunigen musste. Leider wurden Beate und ich dann in der vorletzten Kurve vor dem extrem steilen Anstieg komplett ausgebremst, sodass wir ohne jeglichen Schwung in den unerwartet steilen und langen Zielanstieg den Damm hoch kletterten. Auf den letzen Metern galt es dann, irgendwie die Kurbel noch treten zu können ohne umzufallen. Ich konnte noch ein paar Fahrerinnen überholen und mit aller letzter Kraft die Ziellinie überqueren. Beate hatte leider wieder etwas Pech - ihre Schaltung wollte im entscheidenden Moment den kleinen Gang nicht mehr hergeben. Auch Lotta und Marie kamen in einer ausgedünnten Sechsergruppe innerhalb der Karenzzeit ins Ziel. Jamsin musste durch die von Anfang an angeschlagene Gesundheitssituation das Rennen frühzeitig beenden. Damit heißt es heute noch mal gut regenerieren und morgen die letzte Etappe Rund in Dubai genießen.

Liveschaltung im Arabischen Fernsehen- DUBAI SPORT

Ergebnisse nach 295,41 km:

MannschaftswertungWheel Divas Cycling Team

Platz 15 mit Summe 23:33:51 Platz 1 mit Summe 23:25:00

  1. 1. Etappe 07:31:03 wie Platz 1 UCI Continental Team Hitec Products - Birk Sports

  2. 2. Etappe 08:34:27 wie Platz 1 UCI Continental Team Hitec Products - Birk Sports

  3. 3. Etappe 07:28:21 im Vergleich Platz 1 UCI Continental Team Hitec Products - Birk Sports 07:19:30

Gesamtwertung

  • Platz 33 BETZ Svenja 7:48:42

  • Platz 49 ZANNER Beate 7:49:21

  • Platz 76 KLOTZ Sandra 7:55:48

  • Platz 81 LAGERSHAUSEN Marie 8:13:53

  • Platz 84 SCHOENEMEYER Lotta 8:14:20

Beste Fahrerin SHARAKOVA Tatsiana vom UCI Continental Team Minsk Cycling Club mit 7:47:49

Tageswertung

  • Platz 31 BETZ Svenja 2:26:52

  • Platz 49 ZANNER Beate 2:27:31

  • Platz 76 KLOTZ Sandra 2:33:58

  • Platz 81 LAGERSHAUSEN Marie 2:52:03

  • Platz 85 SCHOENEMEYER Lotta 2:52:30

Beste Fahrerin SHARAKOVA Tatsiana vom UCI Continental Team Minsk Cycling Club mit 2:26:21.

4. Etappe 20.02 - Dubai Festival City › Dubai Festival City (112k)

Abschlussetappe startet 9:30 örtlicher Zeit und mit einem Rundkurs Dubai Festival City nach Dubai Festival City. Nach 15, 41 und 65 km gibt es Sprintwertungen. Das Höhenprofil gibt keine nennenswerten Steigungen an. Das Rennen war mit schnell mit 41.05km/h wie erwartet schnell.

Bericht als Teamwork aller Fahrerinnen:

Heute fand die vierte und letzte Etappe der Dubai Womens Tour statt. Es hieß rund in Dubai auf einem 112km langen Kurs mit vielen Kurven und ups and downs über Autobahnbrücken und durch Tunnel.

Der Start war wie erwartet schnell, das Rennen durch viele Attacken geprägt, die auch durch die WheelDivas initiiert wurden. Wirklich vom Feld absetzen konnte sich bis zu km 80 keine Fahrerin. Letztlich konnte sich eine 6 Fahrerinnen starke Gruppe absetzen und ihren Vorsprung von gut 40sec ins Ziel retten, gefolgt vom Hauptfeld, in dem sich unseren Diven behaupten konnten und immer wieder aktiv Nachführarbeit leisteten.

Dafür, dass die Tour das erste Mal stattfand, war sie super organisiert. Die Diven konnten viel Erfahrung sammeln und können stolz darauf sein, sich in diesem starken Feld und unter diesen Extrembedingungen behauptet zu haben.

Eine starke Leistung. Vielen Dank an den Veranstalter und hoffentlich bis nächstes Jahr.

Liveschaltung im Arabischen Fernsehen- DUBAI SPORT

Ergebnisse nach 407 km:

Mannschaftswertung Wheel Divas Cycling Team

Platz 15 mit Gesamtzeit 31:45:15 Platz 1 UCI Women's Continental Team Hitec Products - Birk Sports 31:36:17

  1. Etappe 07:31:03 wie Platz 1 Team Hitec Products - Birk Sports

  2. Etappe 08:34:27 wie Platz 1 Team Hitec Products - Birk Sports

  3. Etappe 07:28:21 Platz 1 Team Hitec Products - Birk Sports 07:19:30

  4. Etappe 08:11:24 Platz 1 Team Hitec Products - Birk Sports 08:11:17

Gesamtwertung

  • Platz 34 BETZ Svenja 10:32:30

  • Platz 48 ZANNER Beate 10:33:09

  • Platz 74 KLOTZ Sandra 10:39:36

  • Platz 82 LAGERSHAUSEN 10:58:01

Beste Fahrerin VAN DER HAAR Lucy Team UCI Women's Continental Team Hitec Products - Birk Sports 10:31:35.

Tageswertung

  • Platz 18 ZANNER Beate 2:44:08

  • Platz 42 BETZ Svenja 2:45:42

  • Platz 74 KLOTZ Sandra 2:43:48

  • Platz 80 LAGERSHAUSEN Marie 2:44:08

Beste Fahrerin STEIGENGA Nicole NED UCI Women's Continental Team DOLTCINI Van Eyck Sport 2:43:41

Der weibliche Radsport Berlins hatte auch diese Rundfahrt vollständig aus Eigenmitteln und Sponsorengelder und ausschließlich über das Ehrenamt sicher zu stellen. Öffentliche Mittel oder Unterstützung für diese Einladung der UAE Cycling Federation wurde vom Landessportbund Berlin abgelehnt. Ohne unsere Unterstützer wäre auch diese Veranstaltung nicht möglich, deshalb vielen Dank an

Weitere Informationen auch immer hier: https://www.facebook.com/Dubaiwomenstour oder https://dubaiwomenstour.ae/

#zweiradcenterstadler #POLYPRINT #lottoberlin #zumglückberliner