🇧🇪 🇳🇱 Belgische Woche


»Cycling is religion in Flanders, Belgium .«*, titelte der britische The Guardian. Das schrieben wir auch vor gut einem Jahr zu unserer ersten Tour ins Land des Frauenradsports, des Radsports schlechthin und können das bestätigen. 2019 geht´s erneut dahin, wo wir dazu lernen wollen. Mit und ohne Nackenschläge.

Diese 10 Tage wurden vom Sportlichen Leiter Clemens Ludwig über einen Zeitraum von 6 Monaten vorbereitet. Nichts kann bei einer hohen Wettkampfdichte von nahezu täglich einem Wettkampf dem Zufall überlassen werden. Diese von uns geannten Belgische Woche heißt: Eine Woche Anschlag, Leiden, Freude, Preisgeld und eine Woche Belgische Waffeln.

Dabei nehmen wir Rennen in den nahen Niederlande ebenso mit, wie auch der Rückreise welche in Deutschland.

Arbeitsbelastung und bereits durch hiesige Wettkampfplanung verbrauchter Urlaub machten es einigen unseren Fahrerinnen unmöglich, an dieser Challenge teilzunehmen. So halten Lotta, Marie, Sandra und Svenja die Fahne für den Berliner Frauenradsport hoch. Und jede Fahrerin weiß, das wird kein Zuckerschlecken.

9. Tag 🇩🇪 34. Großer Preis von Nettetal 2.Tag- Rund um das Weiher Kastell

16 Starterinnen. Elite FT und Elite Frauen 34 Rd. =40,8 km. Wetter: 15*C Regen.

Ausrichter: SC Union Nettetal 1996 e.V.

8. Tag 🇩🇪 BSR Radsport-Tag 2019 Stolberg/ Breinig Nordrhein-Westfalen

15 Starterinnen. Elite FT und Elite Frauen 34 Rd. =40,8 km. Wetter: 18*C stark bewölkt bis regnerisch.

7. Tag 🇧🇪 UCI 1.15 Internationales Frauen- Radrennen in Haasdonk

87 Starterinnen. In Haasdonk es geht über 85 km auf einer 5 km flachen Wind anfälligen Runde die 17 mal zu befahren ist. Das Wetter ist trocken bei 22*C stark bewölkt.

6. Tag 🇧🇪 Kompensation, Pause

5. Tag 🇧🇪 Kompensation, Pause

4. Tag 🇧🇪 Maria-ter-Heide - UCI 1.15 Internationales Frauen- Radrennen in Brasschaat

'Memorial Marc Van Beek'

80km Radrennen für Ladies International & National 'Memorial Marc Van Beek'

500 EUR Preisgeld mit zusätzlichen 1000 EUR für knapp 40 Fahrerinnen.

3. Tag ​​🇧🇪 JAARMARKTPRIJS - UCI 1.15 Internationales Frauen- Radrennen in Wilrijk

Rennen wurde über 30 x 3 km mit 41 Starterinnen, wovon 2 beim Start und nach Donner, Blitz und Regen ins Betreuerauto stiegen, mithin 39 Frauen aus Schweden, Thailand, Canada, Großbritanien, Irland, Norwegen, Belgien, Neuseeland und Deutschland und einer genialen Zuschauerresonanz absolviert.

Bericht Sandra:

Pünktlich 15 Uhr wurde der Start mit einem hellen Blitz und einem lautem grollenden Donner eingeleitet. Der Himmel öffnete die Schotten und los ging es. Gleich in den ersten Runden kam es zu vielen Stürzen, durch das hohe Tempo selektierte sich das Feld sehr schnell und wurde somit immer kleiner. Die Stimmung und die große Zuschauerzahl trotz des Wetters war gigantisch. Kalt und vom Regen durchnässt war Teamarbeit und Motivation angesagt. Und somit schaffte es unsere Lotta am Ende auf einem super 11. Platz, weitere Platzierung hier.

Die Freude danach war riesig.

2. Tag 🇳🇱 Internationales Frauen- Radrennen Profronde Zevenbergen

"Am Samstag, den 10. und Sonntag, den 11. August 2019, findet wieder das Wielerweekend van Moerdijk statt und die 64. Zevenbergen-Profi-Runde", titelte der Veranstalter. Anders als in Vorjahren wurde wegen Renovierungsarbeiten im Zentrum wird das Radwochenende zu einem Kurs außerhalb des Zentrums umgeleitet. Am Samstag dreht sich alles um das Selbstradeln mit den bekannten Elementen wie Tourenfahrt, Dickreifenrennen, der Moerdijk-Meisterschaft. Angesichts des Erfolgs des vergangenen Jahres stehen auch Rennen für Menschen mit geistiger Behinderung, die Touren für Senioren und ein Mobilitätsroller auf dem Programm.

Am Sonntag sind traditionell die Profis mit den Kategorien Newbies und Amateurs / Juniors / Sport im Rahmenprogramm an der Reihe. Es gibt wieder ein UCI- Frauenrennen, bei dem neben niederländischen Spitzenfahrern auch ein internationales Feld mit allerlei Profis wie Sunweb, WV Avanti UCI CTW BIEHLER PRO CYCLING, Lotto Soudal, BTC City Ljubljana, WNT-Rotor uvam.am Start sind. Bericht Maria:

Heute ging es zum zweiten Rennen der Belgienwoche zum Rabo Profronde van Zevenbergen in die Niederlande. Nichts ahnend stellten wir uns an den Start und merkten schon, dass irgendetwas anders ist.

Der Start kam für uns alle plötzlich und es ging auch gleich so richtig los auf dem 1,22 km Rundkurs á 44 Runden. Am Ende sollten dies 55 km ergeben. Nach und nach bildeten sich kleinere Gruppen und es konnten kräftig Antritte trainiert werden.

Im Nachhinein haben wir uns die Starterliste genauer angesehen: Ups- da war eine Marianne Vos und Lorena Wiebes. Sie stehen mit Platz 2. und 3. Platz im UCI World Ranking 2019. Es folgte Profi um Profi und zwischendrin wir.

Heute durften wir uns auch wie ein Profi fühlen: Bis zum Platz 30 gab es Preisgelder. Zum ersten Mal habe ich für mein Hobby Geld verdient. Wow! Das fühlt sich gut an.

Der nächste Tag und das nächste Rennen kann kommen. …

Einblicke aus dem Rennen 2017

1. ​Tag ​​🇧🇪 Internationales Frauen- Radrennen HK’ 2019 Heusdenkoers - 70. GROSSER PREIS WILLY HAMERLINCK

Heusdenkoers ist ein Klassiker. Seit Jahren kommen Damen der Topklasse für einen wunderbaren Sporttag hierher nahe Gent. Das Jubileumsrennen der Damen- Elite- Klasse findet auf dem altbewährten und geschichtsträchtigen Kurs im Rahmen eines Volks- und Sportfestes und einem Tag voller Spaß statt.

Bericht von Lotta:

Mein erstes Rennen in Belgien lief einfach nur super. Es ging über 18 Runden á 5,3km. Um 15:30 ertönte unser Startschuss. Es war recht windig den Tag. Anfangs fühlte ich mich sehr unwohl in dem Feld, weil die Belgierinnen ganz anders als wir Deutschen fahren.

Ein paar Runden später hatte ich mich dann arangiert und konnte vorn arbeiten. Nach einigen Runden unter den ersten 10 Fahrerinnen bin ich dann mal wieder an‘s Ende des Feldes gegangen, um Kraft zu tanken: wir ja noch viele Kilometer vor uns .

Im Schlussspurt habe ich es dann noch auf den 38. Platz von insgesamt 59 Starterinnen geschafft.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung, weil es mein bisher längstes Radrennen war und es dazu noch sehr sehr gut lief. Eure Lotta

93 Kilometer mit 18 Runden werden mit einem Schnitt oberhalb 44 km/h gefahren. Von Von gestarten 89 Fahrerinnen erreichten lediglich 59 das Ziel, Lotta als 38, Svenja als 47. und Sandra als 56.

Eindruck vom Rennen 2018

_________

Lange Vorbereitungen für eine solche Woche treffen auch den Bereich Fahrzeuglogistik. So sind zwischen den Wettkämpfen, Trainingslager und der immensen Tourlängen immer wieder notwendige Wartungen und Instandsetzungen vorzunehmen. Die Mannschaft vom Logistik- und Busunternehmen Dr. Herrmann, inbesondere die Werkstatt mit Herrn Karle rettete uns diesmal mit dem notwendigen Tausch einer defekten Frontscheibe, notwendigen Durchsichten und kleinen Instandsetzungen. Ein gutes Gefühl mit gut gewarteten und technischen einwandfreien Fahrzeugen diese Routen zu absolvieren.

Samstag startete Lotta mit dem Teambus einen weiten Weg Richtung Antwerpen. Auf dem Weg stiegen Sportlicher Leiter Clemens Ludwig, Sandra Klotz und Svenja Betz hinzu.Via A9 A38 A49 waren es dann nach knapp 800 km geschafft. Eine Strecke, die wir sonst im Rahmen Rad- Bundesliga regelmäßig für nur ein einziges Wochenende zu fahren haben. Nun liegen 8 Rennen vor uns. 8 Rennen mit internationaler Beteiligung und der Begriff "auf die Plätzte fertig los" auch los bedeutet.

#dextroenergysport #FelixWauryMontagefilm #zweiradcenterstadler #AOKNORDOST #OPELDINNEBIERINBERLIN #POLYPRINT #Drherrmannunternehmensgruppe #RadsportInMV #Radbundesliga #Radsportteam #Radsport #Frauen #Berlin #trainingpeaks #thesufferfest #Frauenradsport