đŸ‡©đŸ‡Ș AOK - WBC WomenÂŽs Bike Camp


Auch in diesem Jahr unterstĂŒten wir die AOK bei der DurchfĂŒhrung des Womens Bike Camp. Es waren anstrengende und gleichzeitig richtig schön vier Tage. Ich habe tolle Frauen kennengelernt und hoffe, die Eine oder Andere bald auf dem Rad zu treffen.

Da unsere MĂ€dels wahlweise bei den Landesverbandsmeisterschaften und der UCI- Rundfahrt Gracia Orlova an den Start gingen, hieß es fĂŒr mich 4 Tage Klink an der MĂŒritz. Kaum selbst angekommen, FerienhĂ€user bezogen und kurzes Kennenlernen der beiden weiteren Guides Jule sowie Laura, hieß es schon herzlich Willkommen fĂŒr die 30 Teilnehmerinnen.

Nach einer kurzen BegrĂŒĂŸung und der ersten StĂ€rkung ging es zum Sitzpositionscheck, Bioimpendanzmessung und zum Stufentest zur Einteilung der Trainingszonen. Alle Frauen sollten in ihrem individuellen Bereich fahren lernen. FĂŒr Jule, Laura und mich hieß das je 10 mal Stufentest mit Einweisung und anfeuern der Teilnehmerinnen bis an ihre Leistungsgrenze. Dabei vergingen mal eben fix 5 Stunden.

Nach dem gemeinsamen Abendessen gab`s noch einen Bike Talk wo die wichtigen Regeln beim Fahren in der Gruppe erklĂ€rt wurden, sowie die ErlĂ€uterungen der Testauswertungen. 23 Uhr war dann auch fĂŒr uns Feierabend und wir fielen seelig und satt in unsere Betten.

7 Uhr klingelte mein Wecker, denn der Tag war durchgeplant mit Stabi, Technikworkshop (Schlauchwechsel ohne mĂ€nnliche Hilfe) und die erste Ausfahrt, die fĂŒr meine Gruppe sehr gut lief. Alle waren am Ende sehr stolz auf 43 km, die auf der Uhr standen.

Nach dem Abendessen gab es Bike Talk Nr. 2. Detlef Köpke von der Mecklenburger Seenrunde stattete uns einen Besuch ab, und erzĂ€hlte, wie die MSR ĂŒberhaupt zustande gekommen ist.

Tag 3 begann erneut mit Stabi, FrĂŒhstĂŒck, Fahrsicherheitstraining und Ausfahrt Nr. 2. An diesem Tag fuhr ich das Begleitfahrzeug mit der „heißen Ware“ in Form von Suppe, Kuchen und Obst fĂŒr die StĂ€rkung zwischendurch und dem Fotografen Florian Seeber , der tolle Fotos von allen 3 Gruppen machte. Am Abend kochten die Teilnehmerinnen selbst unter Anleitung des KĂŒchenpersonals. 3 GĂ€nge und ein Wein verzauberten uns den Abend. Zack klingelte mein Wecker schon das letzte mal und heute schien tatsĂ€chlich die Sonne. Intervalltraining war angesagt! Mit etwas mĂŒden Beinen aber trotzdem voller Euphorie standen die Teilnehmerinnen pĂŒnktlich am Start. Wieder 43 km mit 3 eingebauten Intervallen liefen recht gut.

Leider passierte auf den letzten 5 km ein sehr blöder Sturz
..vorn bremsen
..in der Mitte ein Zieharmonikaeffekt und die letzte Teilnehmerin hat es nicht mehr geschafft zu bremsen und stĂŒtze ĂŒber ihr Rad. Der alarmierte RTW brachte sie ( ich durfte ausnahmsweise mitfahren) ins Krankenhaus nach Waren. Dort ging alles ziemlich schnell , Arzt – Röntgen – Arzt – Entlassung! So ganz anders, als wir es aus Berlin kennen. Sie hatte GlĂŒck und nur Prellungen davon getragen. Das Radfahren wird sie deshalb auch nicht aufgeben!.

#AOKNORDOST #Frauen #Frauenradsport